---- Das Wappen der Familie Paulus ----


Im Familienbuch "Chronik und Nachfahrentafel der Familie Paulus" (Pforzheim 1931) wurde den Ausführungen zur Familiengeschichte das oben abgebildete Wappen vorangestellt. Mit diesem Wappen siegelte Hofrat Gottlieb Friedrich Paulus (1733-1803) -Fam.-Nr. 5- als Oberamtmann der Stadt Schorndorf (1766-1799) ab 1768 seine Dienstgeschäfte mit Ausnahme des Jahres 1772. Das Wappen wird auf Seite 63 des Familienbuches beschrieben. Der Einband eines 1966 erschienenen Nachtrages zum Familienbuch zeigt ebenfalls dieses Familienwappen.

Der früheste Nachweis des Familienwappens stammt aus den Jahren 1741-1755. Johann Eberhard Paulus, Amtsschreiber und Amtsbürgermeister von Markgröningen, Vater des Hofrats Gottlieb Friedrich Paulus, siegelte bereits damit. Er hat in den Jahren 1751-1754 das "Saal- und Lagerbuch der Stadt Marg Gröningen" erstellt, welches im 2. Weltkrieg verschollen ist. Dieses 579 Seiten umfassende Geschichts- und Heimatbuch war ebenfalls mit seinem Siegel versehen.

Das vom Vater benutzte Wappen ging, in einigen unwesentlichen Teilen gebessert, versehen mit der Umschrift:

SIG: THEOPHILI FRIEDERICI PAULI JURIS UTRIUSQUE LICENTIATUS :·

auf den Sohn über. Das Wappen ist im Neuen Siebmacher?schen Wappenbuch, in Band V "Bürgerliche Wappen", Neue Folge II, Tafel 43, Paulus II, aufgenommen und wird wie folgt blasoniert:

WAPPENSCHILD: In R. ein w. steigender Greif, drei w. Pfeile mit g. Spitzen haltend und zwar mit der rechten Pranke den linken Pfeil oben, mit der linken den mittleren Pfeil am unteren Ende.-

HELMZIER: Wachsend ein blond gelockter Jüngling in r. Kleide mit g. Knöpfen, g. Gürtel, w. Kragen und Aufschlägen, w. gestülpter r. Mütze, in der rechten Hand ein w. g. begrifftes Schwert aufrechthaltend, die linke in die Hüfte gestützt.-

HELMDECKEN: r.w. -

Der HELM ist ein in blau gehaltener Bügelhelm mit Halskleinod.

Es bedeutet:    R., r. = rot    w. = silber    g. = gold
Zur Führung des Wappens sind berechtigt die direkten Nachkommen des Hofrats Dr. jur. Gottlieb Friedrich Paulus.

Dieses Wappen befindet sich auch, reich verziert, am Marktbrunnen von Schorndorf auf einer eisernen Tafel mit den Jahreszahlen 1733-1803 und der Unterschrift "GOTTLIEB FRIDERICH PAULUS HOFFRATH OBERAMTMANN ZU SCHORNDORFF". Weiterhin auf einem Glasfenster im Chor der Stadtkirche von Lorch, dessen Stifter, Hofrat Adolf Paulus, München, mit weiteren Familienangehörigen dort seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Darüber hinaus ist es auf einigen Grabsteinen von Familienangehörigen angebracht.


Zurück zur Hauptseite